Aufbruch und Ankunft im Odenwald

Wieviel Heimat braucht der Mensch im globalen Dorf?

'Nachhaltigkeit' avancierte im Rekordtempo zur vieldeutigen Metapher für fast alle Problemlagen. Mit der Beliebtheit wachsen aber auch Zweifel, ob die mit 'Nachhaltigkeit' versprochene Harmonie von ökologischen, sozialen und ökonomischen Zielen im angesicht gesellschaftlicher Megatrends wie Indi­vidualisierung, Globalisierung und demografischer Wandel überhaupt zu erreichen ist.

Aufbruch im Odenwald

Heimatdämmerung

Was ändert sich, wenn sich nichts ändert?

Die Vorkommen der Hartgesteine wurden durch Steinbrüche an verschiedenen Stellen auf­geschlossen und bildeten Anfang des 19. Jahrhunderts die Grundlage für die Entwicklung der örtlichen Steinindustrie. Borstein und Katzenstein sind die beiden letzten Steinbrüche in denen heute noch Stein abgebaut wird. Die Blöcke werden überwiegend zu Grabsteinen verarbeitet oder zur Gartengestaltung verwendet. Im Sommer 1985 forderte die Lautertaler Steinzeit ihre letzten Opfer, als nach einer Sprengung zwei Menschen im Steinbruch Borstein an Kohlen­monoxid­ver­giftung starben.

Dolles Dorf 2011 2. Platz für Gadernheim

20.000 Steinmetze sind in Deutschland tätig. Ihr Fachwissen rund um Natursteine und ihre Gestaltungskraft machen sie zu besonders vielseitigen Handwerkern, die für jeden Anlass Steine bearbeiten. Als Steinbildhauer kreieren sie außergewöhnliche Steinarbeiten und leisten einen unersetzlichen Beitrag zur Erhaltung alter Denkmäler und Kulturgüter.

Die Nibelungenstraße ist eine der meistbefahrenen Strassen im Kreis Bergstraße. Für die Men­schen, die heute in den Dörfern entlang ihres Saumes leben, ist sie Fluch und Segen zu­gleich, denn die Nibelungenstraße ist DIE Lebensader des 'Tälchens'. Mit der Steinindustrie ver­fügt Lautertal weiterhin über eine alte gewerbliche Tradition. Entlang der Nibelungen­strasse gibt es noch heute steinverarbeitende Betriebe in Elmshausen, Reichen­bach und Gadernheim die den Generationswechsel weitgehend überstanden haben. Dem Weggang der Ciba Marien­berg, der Konsolidierung im Baugewerbe sowie der europaweiten Marktöffnung bei Dienst­leist­ungen hatte die örtliche Heimatverteidigung bislang wenig bis nichts entgegenzusetzen.

Windkraftanlage

Die ökologische Ausstattung Lautertals ist der Reichtum einer 'armen' Gemeinde, dessen öko­no­mische Möglichkeiten überschaubar und begrenzt sind. Konflikte zwischen Wind­park­be­trei­bern und Naturschutzverbänden um den richtigen Standort sind nicht neu, denn der Bau eines Windparks wie auch von Straßen und Industrieansiedlungen führt zu einer Beeinträchtigung von Natur und Landschaft. Gleichzeitig wächst aufgrund der ehrgeizigen Ziele der Bundes­län­der zum weiteren Ausbau der Windenergie der Druck auf Kommunen und Regional­planer, neue Flächen auszuweisen, die dann zum Teil auch gegen starke und berechtigte Vorbehalte von Seiten der Bürgerschaft und des Naturschutzes durchgesetzt werden.

     

» Mensch & Umwelt

Kulturgeschichte und Kultur­land­schaft sind seit der Sess­haft­werdung des Menschen untrenn­bar miteinander Bild/Imagever­woben; stetig inten­siviert, als Wäl­der gero­det, Feucht­wie­sen trocken gelegt, Äcker kulti­viert, Siedlungen gegrün­det und aus­ge­weitet oder wieder aufgegeben wurden.

     

» Teufelsberg & Borstein

Teufelsstein, Borstein und Hohenstein sind die oberirdisch sichtbaren Teile eines Gesteins­zu­ges der das Lautertal auf der Höhe von Rei­chen­bachBild/Image durchzieht und vor ca. 320 Mio. Jahren auskristallisierte. Die Vor­kommen der Hart­gesteine wurden durch Stein­brüche erschlossen und bildeten Anfang des 19. Jahrhunderts die Grundlage für die Entwicklung der örtlichen Steinindustrie.

     

» Steinbetriebe

In den letzten drei Jahrzehnten konnte welt­weit eine deutlich höhere Nachfrage bei der An­wend­ungBild/Image von Natur­werk­steinen verzeichnet werden. Prognosen für die Zukunft gehen von einer Verdopplung der Zuwachs­raten alle zehn Jahre aus.

     

» Nibelungenstraße

Ursprünglich war die von Bensheim bis nach Dieburg führende „Weinstraße“ ein besserer Feldweg und wurde schon Jahrhunderte vorher als Transportweg Bild/Imagegenutzt. In der Lautertaler 'Blau­fabrik' (Ciba Geigy Marien­berg) wurden seit 1852 chemische Stoffe pro­du­ziert. 144 Jahre lang war die 'Blaufabrik' der wohl wichtigste Arbeitgeber im Tal.

     

» Windenergie

Potenzialuntersuchungen für Wind­energie klammern Arten­schutz­belange aus methodi­schen Bild/ImageGründen weit­ge­hend aus. Dies bedeutet, dass weniger natur­ver­träg­liche Stand­orte zur Verfüg­ung stehen als angenommen wird.